Mit rund 210 Hektar Wasserfläche gehört der Rothsee zu einem der „Großen“ im Fränkischen Seenland. Hier kommen Besucher jeden Alters auf ihre Kosten: Spielplätze, der 12 km lange Rundweg und schöne Liegewiesen mit Sandstränden laden Besucher das ganze Jahr zu einem aktiven Ausflug an den Rothsee ein. Für die Tierwelt sorgen zwei große Naturschutzgebiete.

Lage und Wissenswertes rund um den Rothsee

Im Städtedreiecke Roth, Allersberg und Hilpoltstein liegt der Rothsee rund 35 km südlich der Großstadt Nürnberg. Nach umfangreichem Ausbau im Rahmen des Projektes „Wasser für Franken“, wurden die Baumaßnahmen 1993 abgeschlossen. Heute ist der Rothsee ein wichtiger Baustein für die Wasserwirtschaft, den Tourismus und den Naturschutz. Zusammen mit dem Brombachsee und dem Altmühlsee wurde eine Seenplatte geschaffen, deren Zusammenspiel unter Einbeziehung ökologischer und ökumenischer Komponenten, beispielhaft ist.

Der Rothsee ist allem voran Ziel von Tagestouristen aus dem Großraum Nürnberg-Fürth-Erlangen, denn der herrliche See ist in etwa einer halben Stunde mit dem Auto und mit etwas mehr Fahrzeit mit Bahn und Bus zu erreichen. Die drei Seezentren verteilen den Andrang rund um den Rothsee geschickt und lassen die Idylle wirken.

Rothsee Sonnenuntergang

Hintergrund und Entstehung

Der Rothsee dient in erster Linie als Wasserspeicher für die niederschlagsarme Region. Er nimmt angepumptes Wasser des Altmühl-/Donauwasser auf und gibt es bei Bedarf in das Gebiet Regnitz-Main wieder ab. Insgesamt kann er 11,7 Mio. m3 Wasser aufnehmen. Diese Menge deckt in etwa den Wasserbedarf, um Niedrigwasserzeiten für acht Tage problemlos zu überbrücken.

Möglich geworden ist dies durch den Bau eines Dammes in Höhe von Birkach. Der dadurch in östlicher Richtung abgetrennte kleinere Teil des Rothsees dient als Vorsperre und kann bei Bedarf durch die Öffnung eingebauter Schleusen mit der Hauptsperre verbunden werden. An der östlichen Uferseite wurde ein Naturschutzgebiet eingerichtet, das heute vielen einheimischen Tieren das Überleben sichert. Ein weiteres Naturschutzgebiet befindet sich am oberen Teil des Rothsees und schließt einige eingelagerte Inseln mit ein.

Parallel zum Main-Donau-Kanal verläuft die breite Seite des Rothsees in einer Länge von 1,7 Km. Hier wurde ein ebenso langer Damm mit einer Höhe von 18 Metern gebaut. An dieser Seite des Sees wurden verschiedene Uferzonen wie Wiesen und Sandstrände angelegt, die der Freizeitgestaltung von einheimischen Bewohnern wie auch Besuchern und Touristen Raum geben. Wander- und Radwege über eine Länge von 12 km rund um den See laden zu erholsamen Ausflügen ein. Heuberg, Grashof und Birkach sind die zentralen Erholungseinrichtungen am Rothsee und bieten unterschiedliche Freizeitangebote.

Seezentren und Aktivitäten

Der Besuch in den Wintermonaten in aller Stille ist ein Genuss.

Mit seinen drei großen Seezentren (Heuberg, Birkach und Grashof) bietet der Rothsee alles, was sich Erholungs- und Aktivreisende wünschen können. Das größte von ihnen ist das Seezentrum in Heuberg, von welchem man einen herrlichen Rundumblick über den See genießen kann. Das Zentrum bietet neben einer tollen Bademöglichkeit außerdem eine Segelschule, ein Surfufer und einen Wohnmobilstellplatz.

Im Seezentrum Grashof gibt es eine Baderampe, die Menschen, die auf die Benutzung eines Rollstuhls angewiesen sind, einen problemlosen Einstieg in den See ermöglicht. An allen drei Erholungszentren rund um den See sind schöne Sandstrände und Liegewiesen zu finden. Wer den See zu Fuß oder mit dem Fahrrad umrunden möchte, kann dem idyllischen Uferweg folgen, der unter anderem zu den beiden Naturschutzgebieten, die an der Spitze des länglichen Sees zusammentreffen, führt.

Cafés, Kiosk und Restaurants sorgen sowohl in Birkach als auch in Grashof und Heuberg für die beste Verpflegung der Besucher. Für die Kleinsten wurden schöne Spielplätze errichtet. Neben 1.700 Parkplätzen für Besucher wurden auch ca 40 Standplätze für Wohnmobilurlauber geschaffen. Ein Bootshafen beim Seenzentrum Heuberg bietet 60 Wasserplätze für Boote sowie weitere 100 Liegeplätze. Für Urlauber, die ihr Boot über Land mitbringen, steht eine Sliprampe zur Verfügung.

Diverse Angebote zur Freizeitgestaltung wie segeln, reiten oder auch skaten runden den Besuch am Rothsee ab. Für vielfältige Unternehmungen in Sachen Kunst, Kultur und Unterhaltung bieten sich die umliegenden Ortschaften an.

Umweltstation am Rothsee

Wer etwas Zeit hat und die Umgebung erkunden möchte, sollte die Umweltstation des Landebunds für Vogelschutz nicht auslassen. Sie befindet sich im größten der Seezentren am Rothsee – im Zentrum Heuberg.

Die Umweltstation hat ganzjährig für Besucher geöffnet. Bitte erkundigen Sie sich hier über die aktuell gültigen Öffnungszeiten. In der Umwelteinrichtung des LBV Dabei können die Gäste die Station auf eigene Faust erkunden und beispielsweise im Wolkenkino entspannen, die bunte Welt der Vögel beobachten, auf dem Klimadeck forschen oder einfach nur spielen: Egal welchen Alters, hier findet jeder etwas Spannendes!

Nach Absprache und Terminvereinbarung können auch Schulklassen, Kindergärten und weitere größere Gruppen Programme rund um die Themen Natur, Umwelt und nachhaltigen Lebensstil buchen. Sie erreichen die Umweltstation telefonisch unter  09174-9773773. Weitere Informationen lesen Sie hier

 Events am Rothsee

Neben vielen Veranstaltungen in den Städten Roth, Allersberg und Hilpoltstein wird in Roth der weltweit bekannte und einer der größten Triathlon-Wettkämpfe veranstaltet: Die Challenge Roth (Nachfolge-Veranstaltung des „Iron Man“). Bei dem Langdistanz-Triathlon müssen die Athleten insgesamt 3,8 Kilometer durch den Main-Donau-Kanal bei Hilpoltstein schwimmen, danach 180 Kilometer Rad fahren und anschließend noch einen Marathon (ca. 42 km) bewältigen.

Die Challenge in Roth ist als besonders anspruchsvolle Strecke bekannt. Allem voran die Radtour ist sehr beliebt. Im Übrigen dürfen nicht nur Profisportler teilnehmen: Auch jeder hartgesottene Hobbysportler ist herzlich eingeladen, teilzunehmen. Voraussetzung jedoch ist, die Strecke innerhalb von 15 Stunden (Profisportler müssen in acht Stunden „durch“ sein) zu bewältigen. Schafft man das nicht, ist man disqualifiziert.

Infiziert vom Sportfieber jagt eine Veranstaltung die nächste: Wer sich im Triathlon-Sport erst einmal erproben möchte, dem sei der Memmert Rothsee Triathlon ans Herz gelegt. An einem ganzen Wochenende können Sportler jeder Altersklasse in schönster Kulisse (Startpunkt ist am Seezentrum in Heuberg) auf verschieden langen Streckenabschnitten dem Triathlonsport frönen.

Die Schleuse Eckersmühlen

Wer den Weg des Wassers sowie den Schleusenvorgang selbst beobachten möchte, sollte einen Besuch auf der der Aussichtsplattform bei Eckersmühlen/Haimpfarrich nicht verpassen. Die beeindruckende Schleuse wurde zwischen 1980 und 1985 errichtet und ging am 15. Juni 1991 in Betrieb. Sieht man sich den Vorgang an, wird umso klarer, dass die vielen Seen im Fränkischen Seenland nicht aus touristischen Zwecken gebaut wurden, sondern allein dem Wasser-Ausgleich für den trockenen Norden Bayerns dienen.

Das gigantische Projekt, das viele Vorteile für die wasserarme und strukturschwache Region mit sich brachte, funktioniert reibungslos. Auf der Plattform beim Beobachten der Schleusenvorgänge kommen auch technisch nicht besonders interessierte Besucher ins Staunen. Die Aussichtsplattform ist von Mai bis November täglich geöffnet und ist für Besucher jeden Alters interessant.

Freizeit- und Urlaubstipps für den Aufenthalt

Ein Stück Kuchen gönnen, die Seele baumeln lassen, was will man mehr?
Wie alle Seen im Fränkischen Seeland bietet auch der Rothsee ein breites Portfolio an verschiedensten Freizeitaktivitäten. Ganz gleich, ob Sie Ihren Urlaub im Seeland genießen, Tagesausflüge in die Region machen möchten oder einheimisch sind: Alle Jahreszeiten eignen sich für Sport, Kultur und Aktion vielfältiger Art.
Wenngleich man beinahe jeder sportlichen Betätigung in der schönen Region Mittelfrankens nachgehen kann, gibt es dennoch ein paar Ertüchtigungen, die rund um die Seen besonders Spaß machen. Wir glieder Sie zur besseren Übersicht in Jahreszeiten auf.

Frühling und Sommer

Während es in den Sommermonaten von Mai bis August um den Rothsee ziemlich voll werden kann, genießt man im Frühling (März, April) meist noch Ruhe und Frühlingserwachen rund um die Seen. Das Frühjahr eignet sich daher hervorragend, die Seenlandschaft mit dem Rad oder zu Fuß zu erkunden.
Plant man eine ausgiebige Radtour rund um die Seen mitten im Sommer, muss man sich hingegen auf ständiges Ausweichen gefasst machen. Der Erholungseffekt bleibt so auf der Strecke. Besser sehr zeitig morgens starten oder schlicht eine Route wählen, die nicht entlang des Uferwegs führt.
Dieser Tipp gilt sowohl für den Rothsee, als auch für den Großen und Kleinen Brombachsee sowie den Igelsbachsee. Der Hahnenkamm- und Dennenloher See sind durch ihre Abgeschiedenheit weit weniger stark frequentiert und werden nach wie vor allem voran von Einheimischen aufgesucht.
Im Sommer lässt sich am Rothsee bestens schwimmen, Tretboot fahren, segeln, Volleyball spielen und laufen.

Herbst und Winter

Nicht weit vom Rothsee ist die Hopfenstadt Spalt entfernt. Unbedingt besuchen, denn hier gilt: Klein, aber fein!
Wenn die stark frequentierten Monate sich dem Ende neigen und das Herbst/Winterhalbjahr anbricht, wird es an den fränkischen Seen wieder stiller. Einheimische freuen sich auf die ruhigere Zeit, wenngleich die Region stark vom Tourismus profitiert.
In sehr kalten Wintermonaten (die jedoch sehr selten vorkommen) mit konsequenten Minusgraden, lässt sich auf den gefrorenen Seen sogar eislaufen. Aber Achtung! Unbedingt auf die offizielle Erlaubnis von Seiten der Kommunen warten! Wer in aller Stille wandern und die Natur genießen möchte, sollte ebenfalls das zweite Halbjahr wählen.
Ein grundsätzlicher Tipp: Wer seinen Urlaub in Ruhe und Abgeschiedenheit verbringen möchte und den Trubel scheut, sollte von Ende Oktober bis März Urlaub im Fränkischen Seenland einplanen. Zu dieser Jahreszeit können Besucher das Seengebiet in aller Stille erkunden.
Radfahren lässt zu dieser Zeit ebenfalls auch tagsüber direkt an den Seen. Das so herrliche Schwimmen, ohne ständig ausweichen zu müssen, ist dann jedoch nur etwas für ganz Hartgesottene. Wärmeliebhaber können sich in einem der zahlreichen Bäder der Region vergnügen.

Daten zur Rothsee Vorsperre

  • Länge bis 1,8 km
  • Breite bis 0,3 km
  • Tiefe bis 8,5 m
  • Gesamtfläche bis 51 ha
  • Rad- und Wanderweg um den See 5,5 km
  • Seezentrum in Birkach und Grashof

Daten zur Rothsee Hauptsperre

  • Länge bis 1,8 km
  • Breite bis 1,5 km
  • Tiefe bis 15,4 m
  • Gesamtfläche bis 160 ha
  • Gesamtfläche bis 160 ha Rad- und Wanderweg um den See 6,5 km
  • Seezentrum in Heuberg

Karte


Größere Kartenansicht

Fazit

Der Rothsee ist einer der am stärksten frequentierten Seen im Fränkischen Seenland. Bedingt wird das hohe Besucheraufkommen allem voran von der Nähe zu den Ballungszentren Nürnberg, Fürth und Erlangen. Die Gegend um die Kreisstadt Roth eignet sich hervorragend für einen erholsamen und aktiven Urlaub in schöner Natur. Der Uferweg entlang des Sees lädt zu Spaziergängen und Radtouren ein, wenngleich der Tipp nicht vorenthalten werden soll, in den Sommermonaten – allem voran an Wochenenden – eine andere Route zu wählen oder alternativ früh morgens oder spät abends zu starten.

In der Welt des Sports ist die Kreisstadt Roth jedoch nicht wegen des Rothsees, sondern wegen des alljährlich stattfindenden Triathlons – der Challenge Roth – bekannt. Triathleten aus aller Welt treffen sich in Roth, um sich neue Bestzeiten zu erkämpfen. Wer am Wochenende des Triathlons die Gegend besucht, erfährt eine emotionale und atemberaubende Stimmung im Spitzensport. Urlauber sollten die Challenge Roth auch deshalb im Hinterkopf behalten, da Hotels und Ferienwohnungen in diesem Zeitraum besonders begehrt sind.

Wer sich für die Themen Natur und Tierwelt interessiert, dem sei ein Besuch in der Umweltstation am Rothsee (Seezentrum Heuberg) sehr empfohlen. Ganz gleich ob Jung oder Alt: Bei den kostenlosen Stationen kommt keine Langeweile auf und den ein oder anderen Fakt rund um die genannten Themen wusste man sicherlich noch nicht.

Radfahren, wandern, schwimmen, reiten, segeln, surfen, mit dem SUP den See erkunden, Theater besuchen, sich in den fränkischen Gasthäusern verwöhnen zu lassen, Museen entdecken: Rund um den Rothsee stehen Besuchern aus Nah und Fern alle Wege offen, einen entspannten Urlaub oder Tag zu genießen.

Links zum Rothsee

Webcam vom Rothsee

Eindrücke von dem Seezentrum Heuberg am Rothsee lassen sich über diese Seeblick Webcam sammeln. Das Bild wird alle 60 Sekunden aktualisiert.

 

Bilderquelle: Michael Mertens @ flickr.com (Creative Commons)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*