Nacktsein erwünscht: FKK-Strände

Freunden der Freikörperkultur bietet das Seenland zwei schöne Nacktbadestrände

Lange Zeit wurde das FKK-Baden im Fränkische Seenland etwas stiefmütterlich behandelt. Im Jahr 2005 eröffnete sodann der erste Strand inkl. schöner Liegewiese in Absberg Seespitz seine Pforten für alle Freunde des textilfreien Badens. Vom restlichen Treiben und den Parkplätzen durch Hecken abgeschirmt genießen die Badegäste hier völlige Ungestörtheit. Mit steigenden Besucherzahlen im Fränkischen Seenland stieg natürlich auch die Zahl der FKKler. Kein Problem! Erst kürzlich wurde in Muhr am See der zweite Nacktbadestrand der Region eröffnet und erfreut sich seither größter Beliebtheit. 

Ein Paar Regeln gibt es immer…

Wer noch nie auf einem Nacktbadestrand war, fragt sich an dieser Stelle womöglich, ob auf dem Weg zum entspannten Nacktbaden ein paar Stolpersteine im Sand liegen könnten. Ja, das ist durchaus möglich. Im Folgenden ein paar Regeln, die es auf FKK-Stränden zu beherzigen gilt:

  1. Es gibt sicherlich einige Stellen an den Seen bzw. am Überleiter, an denen sich niemand von nackten Badegästen belästigt fühlt. Dennoch: Die Strände wurden eigens dafür angelegt, dass sie die Fans der Freikörperkultur auch nutzen und nicht (wie durchaus schon vorgekommen) inmitten des Textilstrandes blank ziehen.FKK Badestrand
  2. Wie der Name „textilfrei“ schon erahnen lässt, herrscht auf den Nacktbadestränden quasi Kleidungsverbot. Eine Ausnahme stellen nur Kinder im Teenageralter dar – selbige dürfen Badekleidung tragen. Jedoch nur, wenn sich die Eltern an das Nacktgebot halten.
  3. Geschaut darf werden – klar. Starren, gaffen, anrüchige oder gemeine Bemerkungen über den Körper anderer Badegäste sind absolut unerwünscht.
  4. Ein FKK-Strand ist nicht mit einem Flirtportal zu verwechseln. Wer glaubt, nackte Menschen seien besonders offen für jede Art der Annäherung, irrt. Auch hier gilt: Privatsphäre eines jeden Gastes unbedingt einhalten!
  5. Beim Gang zur Toilette oder zum Kiosk bitte etwas anziehen – diese Einrichtungen liegen im Bereich des Textilstrandes.
  6. Im Zeitalter der Selfies/Selfiesticks und der Allgegenwart einer Kamera/eines Smartphones: Auf den FKK-Stränden gilt absolutes Film- und Videoverbot. Handy und Foto in der Tasche behalten oder am besten gar nicht mitnehmen.
  7. Last but noch least die Regel für Paare: Erotik/Sexualität hat am Strand nichts verloren!

FKK-Badestrand in Absberg – Seespitz

  • Sandstrand inkl. Liegewiese
  • Toiletten/Duschen
  • Schattenspendene Bäume/Büsche
  • Kiosk
  • Parkplätze
  • Sichtschutz durch Hecken/Buschwerk
Absberg Seespitz
Links neben dem Holzhaus finden Sie den FKK-Strand. Aber Obacht! Kiosk und Toiletten befinden sich im Textilbereich.

FKK-Badestrand Muhr am See

  • Sandstrand/Liegewiese
  • Toiletten/Duschen
  • Abgetrennter Bereich durch Hecken
  • Parkplätze



1 Kommentar

  1. Es fasziniert mich immer wieder, welche Bedeutung dem Vorhandensein oder Nichtvorhansein eines Stückchens Stoff zugemessen wird. Gelten die Regeln 3 und 6 nicht auch für Angezogene, und warum glaubt man, dass sich nur „Badebehoste“ selbst wehren können, wenn sie jemand ohne ihre Erlaubnis fotografieren will? Dieser erhobene Zeigefinger ist meines Erachtens unangemessen und unnötig. An meinem Stammsee in Baden-Württemberg gibt es jedenfalls ohne jede Vorschrift ein angenehmes MITeinander von Nackten und Bekleideten, nicht nur ein streng reguliertes NEBENeinander. Zum Schluss aber zumindest noch ein Dankeschön, dass FKK hier überhaupt offiziell ermöglicht wird!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*