Auf zur Kirschblütenwanderung nach Kalbensteinberg!

Spaziergang durch blühende Landschaften

Wer den Frühling hautnah erleben möchte, sollte festes Schuhwerk anziehen und Richtung Kalbensteinberg wandern: Das Dorf inmitten des Fränkischen Seenlands liegt erhaben zwischen Gunzenhausen und Absberg, gehört zum Spalter Hopfenanbaugebiet und erlangt allem voran Bekannt- und Beliebtheit durch den herrlichen Ausblick über die zahlreichen blühenden Kirschbäume.

Gerade Ende April, wenn die Kirschblüte in voller Pracht steht, ist ein Blick von Kalbensteinberg über das Umland eine Streicheleinheit für die Augen. Am 1. Mai steigt dann das beliebte Kirschblütenfest, auf dem sich Gäste von Nah und Fern inmitten der Kirschbäume treffen. Für das leibliche Wohl sorgen die örtlichen Vereine; bedienen muss sich jeder Gast selbst. Wer ordentlich gespeist hat, kann sich im Anschluss die Rieterkirche ansehen. Zu finden ist in dem denkmalgeschützen Gotteshaus eine Marienfigur mit Kind aus Terrakotta, die der Sage nach zu weinen begann. Früher war die Kirche daher ein beliebter Pilgerort. Im Übrigen führt der bekannte Jakobsweg direkt an der Rieterkirche vorbei; Wanderwütige können also jederzeit ihren Weg nach Santiago di Compostela einschlagen.

Vorschlag für einen Spaziergang durch die Kirschblüte

Viele werden sich fragen, was mit all dem Obst aus den umliegenden Plantagen passiert. Ob Zwetschgen- oder Kirschwasser, Nussliköre oder der original „Kalber“; alle Arten von dem eigens angebauten Obst werden in der Brennerei Kalbensteinberg vom örtlichen Obst- und Gartenbauverein unter anderem zu Schnäpsen und Likören verarbeitet. Es empfiehlt sich also, einen guten Tropfen aus Kalbensteinberg als Andenken mit nach Hause zu nehmen oder sich gar einer Verkostung vor Ort hinzugeben.

Kirschblüte KalbensteinbergEbenfalls mit einem überragenden Blick und einem tollen Kirschblütenfest (auch am 1. Mai) kann das Dorf Großweingarten aufwarten. Großweingarten thront ca. 1,5 über der herrlichen Altstadt von Spalt auf dem „Michelsberg“ und erhielt im Jahre 1987 nach großem Bemühen aller Bewohner unter dem Motto „unser Dorf soll schöner werden“ das „Europa-Nostra-Diplom„.

Sitzt man inmitten der blühenden Bäume, wird einem klar, warum die Zeit der Kirschblüte in Japan einer riesigen Festlichkeit gleicht, bei dem Besucher aus allen Herren Ländern ins Land kommen. Lassen auch Sie sich von der Schönheit der erwachenden Landschaft verwöhnen!

Weitere Eindrücke

Sie haben auch einen Ausflugstipp? Schreiben Sie uns!

Hat dir der Inhalt gefallen oder weitergeholfen? Vielleicht kannst du damit ja auch einem Freund oder einer Freundin einen guten Seenland-Tipp geben. Teile Ihn doch einfach mit den Buttons in einem sozialen Netzwerk. Das ist auch so ein wenig wie Applaus für uns. 🙂



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*