6 Einkaufsmöglichkeiten, regionale Produkte zu kaufen

So unterstützen Sie das Seenland mit dem Kauf heimischer Produkte

Die hiesige Landwirtschaft unterstützen und sich dabei selbst etwas Gutes tun: Die kurzen Wege vom Feld direkt in die Küche bzw. auf dem Markt garantieren Frische, die Preise sind fair und der Einkauf im Hofladen oder auf dem Markt ist ein besonderes Erlebnis. Oftmals sind die angebotenen Produkte aus biologischer Erzeugung und die Landwirte erzählen ihren Kunden gerne, welchen Weg die Waren von der Erzeugung bis zum Verkauf hinter sich gebracht haben. Das Fränkischen Seenland bietet eine Fülle von Direktvermarktern, die sich über einen Besuch von Ihnen in Ihrem Hofladen oder auf dem Bauernmarkt sehr freuen würden. Im Folgenden haben wir sechs Direktvermarkter für Sie zusammengefasst. 

Schlossgut Polsingen

Das Schlossgut in Polsingen am Rande des Nördlinger Rieses liegt im Höhenzug Hahnenkamm und hat sich allem voran auf den Anbau von Äpfeln und Kürbissen. Der wunderschöne Gutshof aus dem 17. Jahrhundert hat einen eigenen Hofladen, in welchem unter anderem folgende Produkte feilgeboten werden: verschiedensten Marmeladen, Eier, Wurstwaren, Kartoffeln, Öle, Liköre, Nudeln, Eingemachtes, Honig, Essige und Geräuchertes. Selbstverständlich gibt es die 14 verschiedenen selbst angebauten Apfelsorten sowie die daraus gepressten Säfte ebenfalls zu kaufen. Das Sortiment an Kürbissen steht dem der Äpfel in nichts nach: Das Schlossgut Polsingen bietet seinen Kunden mittlerweile 80 verschiedene Speise- und Zierkürbisse an. Jedes Jahr im September und Oktober steigt dann jeweils ein Apfel- und Kürbisfest in schönster Kulisse. Der Hofladen ist immer freitags von 14.00 bis 18.30 Uhr und samstag von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Wochenmarkt Gunzenhausen

Wochenmarkt Gunzenhausen
Geschäftiges Treiben am Wochenmarkt in Gunzenhausen

Gunzenhausen, die idyllische Kleinstadt direkt am Altmühlsee, bietet Touristen und Einwohnern eine Fülle von regionalen Einkaufsmöglichkeiten: Immer donnerstags von 7.00bis 12.00 Uhr findet auf dem Marktplatz der über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Wochenmarkt statt. Hier bekommen Besucher alles, was das Herz begehrt: Frisches Obst und Gemüse, Hühner-, Truthahn- und Putenfleisch aus biologischer Erzeugung, Eier von glücklichen Hühnern, Fleisch und Wurst, Pflanzen, Leckereien und knuspriges Brot aus der Biobackstube Zandtmühle, Gewürze in Hülle und Fülle und vieles mehr. Wer wochentags keine Zeit hat, den Markt zu besuchen, kann seinen Einkauf bedenkenlos auf einen Samstag verlegen. Alle zwei Wochen steht der Marktplatz von 8.00 bis 12.00 Uhr unter dem Motto des „Bauernmarkts„, auf dem beinahe identische Waren angeboten werden.

Bildungszentrum Triesdorf

Nachhaltigkeit wird im Bildungszentrum Triesdorf im Landkreis Ansbach seit jeher groß geschrieben. Hier werden verschiedene Wege der landwirtschaftlichen Erzeugung erprobt und entwickelt. Die daraus resultierenden Ergebnisse werden in der hauseigenen Fakultät an die Studenten oder innerhalb von Kursen an Interessierte weitergegeben. Der Milchwirtschaftliche Verein Triesdorf betreibt auf dem Gelände einen Molkereiladen mit einer riesigen Auswahl von Käsesorten. Aus den Streuobstplantagen werden Schnäpse, Liköre und Saft hergestellt und auch Fleischwaren werden vermarktet. Nähere Informationen und Öffnungszeiten der einzelnen Sparten des Bildungszentrums Triesdorf finden Sie hier.

Müßighof Absberg

Der Müßighof am Ufer des Kleinen Brombachsees bei Absberg ist seit dem Jahr 1930 des regionalen Zentrums von Regens Wagner Absberg, das sich der Betreuung von hahn-am-muessighofMenschen mit Behinderung widmet. Acht der Bewohner der Regens Wagner Stiftung arbeiten auch auf dem Hof in der Landwirtschaft mit. Der Müßighof hat sich der Landwirtschaft und dem Gartenbau verschrieben. Seit dem Jahr 1991 wird alles Gemüse biologisch angebaut. Im eigenen Hofladen wird über die gesamte Vegetationszeit das Gemüse selbst vermarktet. Der schön gestaltete Laden wurde im Jahr 2011 umgestaltet und vergrößert und bietet eine mittlerweile eine umfangreiche Produktpalette, die von Fleisch- und Wurstwaren aus der eigenen Bio- Ochsenmast bis hin zu Naturkosmetik und Getränke reicht. Wer ein bisschen Zeit mitbringt, kann im Bistro ein feines Mahl einnehmen. Selbiges wird in Absberg aus den eigens hergestellten Waren zubereitet; Fehlendes kauft der Hof bei anderen regionalen Direktvermarktern zu. Die Öffnungszeiten für Bistro und Hofladen sind wie folgt: Dienstag bis Freitag von 9.00 bis 16.30 Uhr, Samstag von 9.00 bis 14.00 Uhr. Sonntag und Montag sind Ruhetage.

regional & kreativ

Der kleine Laden von Andrea Arnold in der Bahnhofstraße erweckt bereits im Vorbeigehen Interesse: Das Schaufenster ist mit handgemachter Dekoration für Haus und Garten einladend gestaltet und zeigt, dass hier Wert auf Selbstgemachtes gelegt wird. Angeboten wird hier Verschiedenes aus dem Landkreis Roth. So gibt es beispielsweise leckere Chutneys, Marmeladen, Essige, Weine und Liköre zu erwerben. Die Verpackung der einzelnen Waren ist bereits so liebevoll gestaltet, dass man schlichtweg zugreifen muss. Auch Eier, Kartoffeln und vieles mehr ist hier zu fairen Preisen zu erhalten. Wer nach einem besonderen Mitbringsel sucht, ist bei der Mischung von Deko- und Geschenkartikeln und Lebensmitteln in „regional & kreativ“ definitiv goldrichtig. Öffnungszeiten sind dienstag von 8.15 bis 13.00 Uhr, donnerstags von 14.00 – 18.00Uhr und samstags von 8.15 – 13.00 Uhr.

Werzingerhof

Im Bergdorf Wernfels am Rande des Fränkischen Seenlands stellt der Werzingerhof seit einigen Jahren leckerstes Speiseeis aus der Milch ihrer eigenen Kühe und diversen regionalen Fruchtsorten her. So entstehen feine Sorten wie Johannisbeer-Eis, Löwenzahn-Eis, Holunderblüten-Sorbet oder Sauerkirsch-Eis. Natürlich sind die beliebten Sorten wie Vanille, Walnuss und Schokolade ebenfalls erhältlich. Wer Außergewöhnliches probieren möchte, sollte sich beispielsweise an einem Kürbis-Eis versuchen, denn der Fantasie sind bei den Pfahlers keine Grenzen gesetzt. Öffnungszeiten des Hofladens wie folgt: Anfang April bis Anfang Oktober (Montag Ruhetag) Dienstag – Sonntag 13:00 – 19:00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter 09873/1205.

Natürlich gibt es eine Menge mehr Direktvermarkter im Fränkischen Seenland, als wir hier zusammengefasst haben. In den Sommermonaten beispielsweise finden rund die Seen regelmäßig große Märkte statt, die neben Kunsthandwerk verschiedenste Lebensmittel feil bieten. Möchten Sie auch Ihren Tipp für regionale Einkaufsmöglichkeiten auf dieser Seite finden, schreiben Sie uns!

Hat dir der Inhalt gefallen oder weitergeholfen? Vielleicht kannst du damit ja auch einem Freund oder einer Freundin einen guten Seenland-Tipp geben. Teile Ihn doch einfach mit den Buttons in einem sozialen Netzwerk. Das ist auch so ein wenig wie Applaus für uns. 🙂



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*